Curaçao Zahl des Monats: Eine Sprache mit 271.261 Sprechern

Papiamentu? Wer hierbei an ein seltenes Gewürz denkt, liegt falsch. Die Kreolsprache Papiamentu ist ein bedeutender Teil der lebendigen Kultur Curaçaos und die Landessprache der sonnigen Karibikinsel. Außerdem spricht man lokale Varianten auf den Inseln Aruba, Bonaire, Sint Eustatius und Saba – das macht insgesamt 271.261 Papiamentu-Sprecher (Stand 2014).

Die offiziellen Sprachen Curaçaos sind Papiamentu und Niederländisch, im Alltag wird in der Bevölkerung jedoch hauptsächlich Papiamentu gesprochen. Die Kreolsprache entstand aus einem Mix von portugiesischen, spanischen, niederländischen und afrikanischen Einflüssen. Man hört Papiamentu im Radio, in den kleinen Bars von Willemstad, im Fernsehen oder im Theater.

Zwar sprechen die Einwohner der anderen niederländisch geprägten Karibikinseln ebenfalls eine eigene Form des Papiamentu, enstanden ist die Sprache aber auf Curaçao in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Eine wichtige Wurzeln liegt im portugiesischen Dialekt „Guene“, den die afrikanischen Sklaven sprachen, aber auch die jüdisch-portugiesische Bevölkerung der Inseln hatte einen wichtigen Anteil an der Entwicklung der Sprache. 

Auch wenn die meisten Einheimischen Curaçaos Niederländisch, Spanisch, und Englisch sprechen, freuen sie sich doch über jedes Wort Papiamentu, an dem sich ihre Gäste versuchen und bringen gerne neue Wörter bei. Dabei lernt man Curaçao dann noch einmal ganz neu, von einer sehr persönlichen Seite, kennen. Merke: Auf ein herzliches „Bón Biní!“ („Willkommen!“) antwortet man mit einem fröhlichen „Bón dia, kon ta bai?“ („Guten Tag, wie geht es dir?“).

  • Vom 18.12.2017
  • Abgelegt unter: Überraschendes Curaçao / Geschichte / Menschen / Sprache / Fakten & Statistiken 
  • Dateiname: Curacao-Zahl-des-Monats-Eine-Sprache-mit-271-261-Sprechern.pdf
  • Quelle: © Curaçao - Tourist Board Europe

Passende Bilder