UNESCO-Weltkulturerbe Punda: Holländischer Charme trifft auf karibisches Temperament

Die zum Königreich der Niederlande gehörende Antilleninsel Curaçao erstaunt mit ihrer exzeptionellen Schönheit Einheimische wie auch Besucher immer wieder aufs Neue. So ist es kaum verwunderlich, dass die karibische Perle sich auch auf der Liste der UNESCO-Weltkulturdenkmäler befindet.

Im Herzen Curaçaos liegt eines der beeindruckendsten historischen Zentren der Karibik. 1997 wurde großen Teilen von Willemstad, unter anderem dem Ortsteil Punda und der weltberühmten Hafenfront, der Titel UNESCO-Weltkulturerbe verliehen. Mit seinen malerischen Brücken, farbenfrohen Häusern, typisch holländischen Glockengiebeln und gepflasterten Gehwegen erinnert die Innenstadt von Willemstad an das romantische und lebhafte Amsterdam. Der Clou: Es liegen ganze 7.852 km Luftlinie zwischen den farbenprächtigen Städte-Schwestern. 1635 erbaut, ist Punda der älteste Teil und das historische Herz von Willemstad. Auch heute begeistert die Hafenfront an der Sint-Anna-Bucht noch durch ihre zahlreichen Häuser im niederländischen Kolonialstil. Wo früher Handel mit allerlei Waren aus der Neuen Welt getrieben wurde, befinden sich heute an der Uferpromenade zahlreiche Geschäfte, Bars, Cafés und Restaurants, die zum Bummeln, Entspannen und Schlemmen einladen.

  • Vom 17.09.2019
  • Abgelegt unter: Klein Holland / An Land / Geschichte / Architektur / Sehenswürdigkeiten / Fakten & Statistiken 
  • Dateiname: UNESCO-Weltkulturerbe-Punda-Hollaendischer-Charme-trift-auf-karibisches-Temperament.pdf
  • Quelle: © Curaçao - Tourist Board Europe

Passende Bilder