Zahl des Monats: 5 Mitbringsel Made in Curaçao

Es gibt nichts charmanteres als Souvenirs, die bei ihrem Anblick die schönen Momente der Urlaubsreise wieder in Erinnerung bringen. Besonders herzerwärmend sind authentische Mitbringsel, bei denen die kreativen Einheimischen selbst Hand angelegt haben. Das beste: Neben Karibik-Kopfkino beim Betrachten des Reiseandenkens werden beim Kauf auch die Menschen vor Ort unterstützt.

Chichi ® Dolls: Kurvig und bunt wie das karibische Inselleben

Beim Flanieren durch die Altstadt von Willemstad fallen einem immer wieder kurvige, bunte Frauenfiguren ins Auge: Die sogenannten Chichi® Dolls. Aus der Landessprache Papiamentu übersetzt bedeutet „Chichi“ so viel wie älteste Schwester. Diese ist klug, stark und fürsorglich. Sie übernimmt in der curaçaoanischen Kultur eine Art Mutterrolle für jüngere Geschwister und hält die Familie zusammen. Diese herzliche und lebensfrohe Einstellung inspirierte die 2001 nach Curaçao ausgewanderte Berlinerin Serena Israel dazu, eine Hommage an die außergewöhnlichen Frauen der Karibikinsel zu kreieren. Inzwischen fertigen im Atelier der Künstlerin über 60 Malerinnen die bunten Skulpturen mit kurvigen Frauenkörpern an. Besucher der Werkstatt können sich vor Ort über eine ganz persönliche Chichi® Doll freuen.

Beck Jewels: Handgefertigte Schmuckunikate mit einem luxuriösen Touch

Wer auf der Suche nach qualitativ hochwertigem Echtschmuck ist, ist bei Rebecca Zeijdel-Paz goldrichtig. Bei ihrer Schmuckmarke „Beck Jewels“ hat die junge Designerin künstlerische Eindrücke ihrer Heimat Curaçao mit modernen Vibes des kosmopolitischen New Yorks verschmelzen lassen. Neben Swarovski-Kristallen und Halbedelsteinen setzt Zeijdel-Paz auf echte Handarbeit, die sich sehen lassen kann. Kein Wunder also, dass selbst Musikikone Lady Gaga ein großer Fan der karibischen Schmuckmarke ist.

Curaloe Ecocity: Pflege aus der Kraft der Aloe

Das heilende Gel der Aloe Vera Pflanze wurde schon im alten Ägypten für seine heilende Wirkung verehrt. Auch heute gilt die Pflanze mit den dicken, stacheligen Ranken noch als wahres Supertalent, wenn es um die Pflege trockener und sensibler Haut geht. Die wertvollen Mineralien und Vitamine der Sukkulente macht sich das curaçaoanische Kosmetik-Label Curaloe zu Nutze und kreierte mit reinem Aloe Vera Gel aus eigenem Anbau eine Reihe an hochwertigen Produkten. Von Körperpeeling über Gesichtscreme bis hin zu Trinksaft ist hier für jeden Geschmack etwas dabei.

Limpi: Upcycling auf karibische Art

Bunt, stabil, langlebig. Plastik ist äußerst vielseitig. Durch seine beständige Form landet der Kunststoff leider auch oft im Meer, wo er sich nur äußerst langsam von Sonne und Salz zersetzen lässt. Anlässlich dieses Problems haben sich die studierten Industriedesigner Mitchell Lammering und Debrah Nijdam zusammengeschlossen, um aus farbenfrohem Plastik voll funktionale Designobjekte und Accessoires zu schaffen. So kann man bei Limpi, das aus dem Papiamentu übersetzt „Sauberkeit“ bedeutet, vor Ort Schlüsselanhänger, Lampenschirme, Obstkörbe und liebevoll kreierte Skulpturen erwerben. Ein Teil der Erlöse geht anschließend an die Organisation „Sea Turtle Conservation Curaçao“, die sich für die Erhaltung der Lebensräume von Schildkröten einsetzen.

Ròm Bèrdè: Das grüne Gold der Karibik

Die sonnenverwöhnte Karibik gilt als Wiege des Rums. Im Gegensatz zu gewöhnlichem Rum besticht Curaçao mit der Zuckerrohr-Spezialität in sattem Grün. Erfinder des berühmt-berüchtigten Ròm Bèrdè ist Netto-Bar-Gründer Ernesto „Netto“ Koster (* 1915 – † 2002).  Noch heute wird der grüne Gaumenkitzel ganz nach Koster-Art mit Eis und einem Schuss Kokoswasser in der beliebten Netto-Bar im Stadtteil Otrabanda serviert.

  • Vom 15.11.2019
  • Abgelegt unter: Überraschendes Curaçao / Blaues Herz der Karibik / An Land / Kunst & Museen / Menschen / News 
  • Dateiname: Curacao-Zahl-des-Monats.pdf
  • Quelle: © Curaçao - Tourist Board Europe

Passende Bilder